Kuala Lumpur

In den letzten Tagen haben wir weiter die Hauptstadt von Malaysia erkundet. Dank des guten Netzes an öffentlichen Verkehrsmitteln ist dies komplett mit Bahn und Co. möglich. Eine Fahrt für 2 Personen kostet dabei meist unter einem Euro!
Da wir nicht direkt die “volle Großstadt-Ladung” wollten sind wir als Erstes zu den etwas außerhalb gelegenen Batu Caves gefahren, die ein wahrer Touristenmagnet sind. Eine riesige goldene Statue trohnt vor hohen Kalksteinhöhlen, zu denen man ca. 270 Stufen erklimmen muss auf denen zahlreiche Affen auf mitgebrachte Leckerbissen der Besucher aus sind. Besonders witzig ist das für die “schlauen” Touristen, die sich vorher keine Bananen aufschwatzen lassen und dann genießen können, wie die anderen regelrecht angesprungen werden. Der anstrengende Aufstieg ist dadurch sehr unterhaltsam. Oben angekommen halten Im Inneren der Höhle malayische Hindus Zeremonien in ihren Tempeln ab und lassen sich dabei nicht von den anwesenden Touristrn stören.

image

image
image

Nachdem wir uns mit einer Kokosnuss für 3 RM (ca. 65 cent) und indischen Knabbereien gestärkt hatten sind wir ins Zentrum Kuala Lumpurs gefahren. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten können dabei alle vom Central Market aus zu Fuß erreicht werden. Wir sind durch den angrenzenden Kasturi Walk gelaufen und haben in der überdachten Freiluft-Shopping-Allee Putu Bamboo, anscheinend irgendeine Spezialität, probiert (sehr lecker!), unsere ersten Frühlingsrollen gegessen und sind durch die Stände gebummelt. Am anderen Ende angekommen gelangt man zum Old Market Square.
image
image
image
Ganz in der Nähe ist Chinatowns berühmte Petaling Street in der chinesische Händler verschiedenste Ware anbieten, und man lokale und chinesische Spezialitäten genießen kann … Unweit der belebten Fußgängerzone haben wir den chinesischen Guan Di Tempel gefunden, der von zwei Löwenstatuen am Eingang bewacht wird und in dem einige Gläubige ihre Gebete im Feuer verbrennen. Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite befindet sich der Sri Mahamariamman Tempel, welcher vor allem durch das 23 Meter hohe Tor, bestehend aus einer prachtvoll verzierten Pyramide, beeindruckt. Zusammen mit der hübschen Masjid Jamek (Jamek Mosche), die wegen Umbauarbeiten zur Zeit leider nicht für Besucher zugänglich ist und die wir deshalb nur von außen sehen konnten, und der St. Mary’s Cathedral (haben wir uns nicht angeschaut) ist das Bild eines multikulturellen Landes, in dem Angehörige verschiedenster Kulturen und Religionen friedlich miteinander leben perfekt.
image

image

image

image

Ebenfalls zentral gelegen ist der Merdeka Square bzw. Platz der Unabhängigkeit, der momentan für die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag am 31. August hergerichtet wird. Gesäumt wird der Platz von dem großen Sultan Abdul Samad Building und daneben dem Regierungssitz. Ganz nett ist der etwa 100 Meter hohe Fahnenmast an dem die malayische Flagge vor 59 Jahren gehisst wurde. Auch die Kuala Lumpur City Library und das National Textile Museum, die beide direkt neben dem Platz liegen, sehen interessant aus.

image

image

image

Am nächsten Tag sind wir morgens um 6.45 Uhr aufgestanden um Bilder vom Sonnenaufgang über der Stadt zu machen, der laut der Wetterapp um 7.10 Uhr stattfinden sollte. Dabei hatten wir aber zwei Probleme: auf einmal war es hell (ohne Sonnenaufgang), wahrscheinlich weil es bewölkt war und ausserdem wäre fraglich gewesen, ob wir die Sonne überhaupt hätten sehen können, da ein Teil unseres Gebäudes im Weg gewesen wäre … Die Bilder sind trotzdem ganz gut geworden! (Siehe Fotos)
Jetzt hatten wir uns erst einmal ein gutes, europäisches Frühstück verdient und haben es vor einer der angesagtesten Malls der Stadt im modernen Viertel Bukit Bintang gefunden. Man nennt dieses Gebiet auch Goldenes Dreieck, weil dort die wichtigsten Straßen zusammenlaufen. Danach sind wir durch einen unterirdischen, 3km langen Gang zu den Wahrzeichen der Stadt, den Petronas Twin Towers gelaufen. Sie sind mit ihren 452 Metern die höchsten Zwillingstürme der Welt. Dadurch ist es sehr schwierig, beide komplett auf ein Foto zu bringen und man muss von sehr tief fotografieren.
Weil Lena hier wieder die einzige blonde Touristin war, machte sie 3 Selfies bzw. Fotos mit anderen, asiatischen Touristen.
image
image
Den restlichen Tag haben wir uns Bustickets für einen Hop-on-Hop-off-Bus gekauft mit dem wir den zweit wichtigsten Turm, den KL Towerr angefahren haben, der auch für seinen Eco-Forest Park (Regenwald, mitten in der Stadt) bekannt ist. Der Bus fuhr an allen interessanten und wichtigen Orten der Stadt vorbei. An der Haltestelle zu den Lake Gardens/ dem Botanischen Garten sind wir ausgestiegen und haben einen langen Spaziergang durch den schön angelegten Park gemacht, der liebevoll gepflegt wird.
image

Wenn wir gegen Abend komplett durchgeschwitzt nach jeweils über 10km Laufen bei 35 Grad und 60% Luftfeuchtigkeit, im Hotel angekommen sind, haben wir uns erst mal im Dachpool abgekühlt. An beiden Abenden waren wir in einem indischen “Restaurant” essen, in dem es nicht nur günstig (4 Euro insgesamt mit Getränken) sondern auch sehr lecker war. Die Inder waren zwar anfangs etwas überfordert weil sie noch nie Touristen zu Gast hatten, wurden dann aber sehr freundlich.
image
Nach dem Essen sind wir dann nochmal auf das Dach unseres Hotels gegangen und haben bei einem Bier noch ein paar Nachtaufnahmen der Skyline gemacht.

image

12 Kommentare

  1. Hallo ihr Lieben,
    ich finde es toll, dass ihr euren Blog gleich fortlaufend mit so schönen Bildern bestückt. Da sieht man dann auch gleich, das was ihr im Text so schön beschreibt und kann es sich noch viel besser vorstellen! Freue mich schon auf alle weiteren Einträge!!! Viel Spaß weiterhin 🙂

    1. Gefällt uns auch sehr gut mit den Bildern und es klappt (mehr oder weniger gut/ schnell, je nachdem wie das Internet grade mit spielt).
      Die Bilder aus dem Text kommen aber trotzdem nochmal (kommentiert) in den Fotos-Ordner plus einige mehr 🙂 sollte bald soweit sein … Wir arbeiten daran!

  2. Hallo, eine schöne Beschreibung eurer Eindrücke und den schönen Bildern.Wir freuen uns auf weitere Informationen von euch. Viel Spass und Erfolg bei der weiteren Reise wünscht Opa und Oma.

  3. So ein bisschen sind wir alle mit dabei und können an eurem Abenteuer teilnehmen,
    Dank des informativen Reiseberichts und der wunderschönen Fotos! Freue mich schon auf die nächste Episode. 👍😊
    Viele Grüße
    Jörg

    1. So soll es sein – euch alle mitnehmen konnten wir ja leider nicht … 🙂
      Aber wir geben unser bestes, um euch einen guten Eindruck vermitteln zu können!
      Euch auch weiterhin viel Spaß 👍🏻🌴☀️
      Liebe Grüße!! :*

  4. Hallöchen ihr zwei.
    Wo bleibt der nächste Reisebericht….
    Sind schon ganz gespannt, wie es weitergeht.
    Super schöne Bilder und Berichte. Weiter so :-))
    Grüsse aus Hassel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.